Kirchenchor Jubilate und Solisten gaben in Seibersbach ein beeindruckendes Konzert

Kirchenchor JubilateWenn der Chor Jubilate der Evangelischen Kirchengemeinde Seibersbach auftritt und singt, ist dies immer sehr feierlich und würdevoll. So auch diesmal, als der Chor zum Abschluss des Konzertzyklus anlässlich der 75. Musik am Montag um 7 nach 7 den musikalischen Festmonat Juni beschloss. Mehrstimmig singend zog der Chor in die Kirche ein und verkündigte mit seinem Leitspruch “Lass die Lieder, die wir singen, Zeugnis der Liebe Gottes sein”. Chorleiter Michael Hombach merkte in seiner Begrüßung an, dass dieser Leitspruch, mit Freude zum Lobe Gottes und zur Freude der Zuhörenden zu singen, die Chorgemeinschaft trägt. So hatte er dieses Konzert mit dem Titel “Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses” überschrieben und es erklang aus dem Oratorium “La resurrezione” von Georg Friedrich Händel das Chorwerk “Alles preise deinen Namen und verkündige deinen Ruhm”.
Der gut disponierte Chor besang die Schöpfung Gottes mit einem Te Deum von Michael Haydn und wurde durch den Chorleiter am E- Piano improvisierend mit sphärischen Klängen bei dem nachdenklichen Lied “Mit der Erde kannst du spie-len” begleitet. Dass der seit 18 Jahren bestehende Kirchenchor Jubilate auch das neue geistliche Liedgut beherrscht, wurde in einigen Liedern zeitgenössischer Komponisten wunderbar besungen. Hierbei wurde der Chor von der Flötistin Judith Biegner und dem Gitarristen Peter Günther an der Gitarre begleitet. Beide Instru-mentalisten brachten auch einige temperamentvolle Solostücke zu Gehör und konn-ten die Zuhörer mit ihrem virtuosen Spiel ebenfalls begeistern. Gemeinsam wurde mit allen Anwesenden ein Kanon gesungen, der mächtig durch das Gotteshaus schallte. Kirchenmusiker Michael Hombach, der sich seit einigen Jahren intensiv mit der Seibersbacher Kirchengeschichte beschäftigt, vermittelte interessante In-formationen über die 565 Jahre alte Kirche und rückte besonders Pfarrer Johann Daniel Louy in den Fokus der Zuhörer.
Pfarrer Louy wirkte von 1740 an 45 Jahre lang in der Kirchengemeinde Seibers-bach und seine sterblichen Überreste wurde an unbekannter Stelle in der Kirche beigesetzt. Nach einigen Segensliedern endete eine wunderbare Stunde voll Musik und historischen Informationen mit dem Schlusslied aus der Salzburger Messe von Michael Haydn “In dieser Andachtsstunde, liebreicher Jesu Christ, da haben wir empfunden, wie lieb und gut Du bist”. Chormitglied Anke Knapp übergab Chorlei-ter Hombach ein Präsent und dankte ihm für all seine Ideen, Vorbereitungen und Durchführungen der Aktivitäten innerhalb der Chorfamilie und für die immer hu-morvoll gestalteten Chorproben. Gemeindepfarrerin Claudia Rössling – Marenbach, selbst seit dreizehn Jahren Sängerin im Kirchenchor Jubilate, bedankte sich bei al-len Mitwirkenden und wünscht sich, dass auch in Zukunft die Menschen sagen können “Herr, ich habe lieb, die Stätte deines Hauses”.